PFARREIENGEMEINSCHAFT KLEINBLITTERSDORF

Impuls

Gebet zur Gottesmutter von Schönstatt:

Liebe Dreimal Wunderbare Mutter, Königin und Siegerin von Schönstatt! Voll Freude grüße ich Dich und danke Dir, dass ich bei Dir sein kann. Ich bringe alles mit, was mein Herz bewegt und belastet, meine persönlichen Nöte, die Sorgen um meine Lieben daheim, die vielfältigen Anliegen unserer Zeit.

Wenn ich zu Deinem Gnadenbild aufschaue, begegnet mir Dein gütiger Mutterblick. Du siehst mich, Du kennst mich und Du liebst mich. Auf dem Lichtrahmen lese ich die Worte: „Servus Mariae nunquam peribit“, das heißt, „ein Kind Mariens geht nie zugrunde“. Das macht mich froh und gibt mir Zuversicht, denn ich weiß: Wer Deine Mutterhand im Bündnis der Liebe ergreift, den wirst Du durchs Leben begleiten und hinführen zur ewigen Seligkeit.

Liebe Gottesmutter, das Leben ist oft hart und manchmal werde ich mutlos und frage nach dem Sinn meines Lebens. Darum komme ich zu Dir und bitte Dich mit kindlichem Vertrauen um Deine Hilfe. Schenke mir die Gaben und Gnaden, die Du allen Menschen in diesem Heiligtum anbieten möchtest.

Beheimate mich in Deinem mütterlichen Herzen und schenke mir darin Geborgenheit und Sicherheit. Vermehre und festige in mir den Glauben!

Wandle mein Herz und hilf mir „Ja“ sagen, zu mir selbst und meinem Leben. Lehre mich verstehen, dass mir jedes auferlegte Kreuz, das ich in Liebe annehme und trage, zum Heile und vielen Menschen zum Segen wird. Führe mich noch tiefer zu Christus, Deinem Sohn, der mir eine ewige Wohnung beim Vater bereitet hat. Hilf mir, dieses letzte Ziel, den eigentlichen Sinn meines Lebens, nie aus dem Auge zu verlieren. Stärke in mir die Hoffnung!

Sende mich neu in die Welt, in meine Familie und an meinen Arbeitsplatz und stehe mir zur Seite, dass ich Zeugnis geben kann vom lebendigen Gott, der mein Schicksal in Liebe lenkt und leitet. Hilf mir begreifen: „Gott ist Vater, Gott ist gut, gut ist alles, was er tut!“ Entzünde in mir die Liebe!

Gottesmutter von Schönstatt, ich brauche Dich; denn Du schenkst mir Halt und Licht, Du verstehst mich. Mit Dir möchte ich das Liebesbündnis schließen. Ich weihe mich Dir, und schließe in diese Weihe alle ein, für die ich eine besondere Verantwortung habe.

O meine Gebieterin, O meine Mutter, Dir bringe ich mich ganz dar; und um Dir meine Hingabe zu bezeugen, weihe ich Dir heute meine Augen, meine Ohren, meinen Mund, mein Herz, mich selbst ganz und gar. Weil ich also Dir gehöre, o gute Mutter, bewahre mich, beschütze mich als Dein Gut und Eigentum. Amen.

Liebe Mutter, nun gehöre ich Dir und will nichts tun ohne Dich. Aber auch Du brauchst mich; Du willst nicht wirken „ohne mich“. Darum schenke ich Dir täglich meine Bündnisgaben. Ich möchte Dir oft in der Tat beweisen, dass ich Dich, meine Mutter, liebe, lass mein Tun und mein Versagen zum Segen werden für jene, die mir nahestehen und für unser ganzes Volk und Land.

Liebe Gottesmutter! Herzlich danke ich Dir für alle Gnadenerweise Deiner mütterlichen Liebe. Mit neuem Mut und froher Zuversicht gehe ich wieder von Deiner Gnadenstätte in meinen Alltag zurück. Ich glaube fest, dass nie zugrunde geht, wer treu zu seinem Liebesbündnis steht. Amen.
Impressum Kontakt